Portugal bleibt bei 11 Mio. € Jahresgebühr, um Web Summit in Lissabon zu halten

By TPN/Lusa, in Unternehmen · 15-12-2020 08:00:00 · 0 Kommentare

Die zunehmende Verbreitung von Videokonferenzen hat Fragen über die Zukunft des Geschäftsmodells des Web Summit selbst aufgeworfen.

Premierminister António Costa hat gegenüber der Irish Times erklärt, dass er an der Vereinbarung festhält, 11 Millionen Euro pro Jahr für die Ausrichtung des Web Summit zu bewilligen, nachdem die Pandemie die Veranstaltung in diesem Jahr dazu gezwungen hat, online zu gehen. Die Kritik an der Vereinbarung hat in Portugal zugenommen, nachdem die Covid-19-Pandemie die Veranstaltung dazu gezwungen hat, online abgehalten zu werden, wodurch die Einnahmen, die von den Konferenzteilnehmern in der lokalen Wirtschaft ausgegeben worden wären, weggefallen sind, während die zunehmende Verbreitung von Videokonferenzen Fragen über die Zukunft des Geschäftsmodells selbst aufgeworfen hat.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.