Vor dem Gericht von Portimão behauptete Maria Malveiro am 9. März, dass die Verantwortung für den Tod von Diogo Gonçalves, die Zerstückelung der Leiche und andere Verbrechen, die mit dem Fall verbunden sind, bei Mariana Fonseca liegen. Sie gab stattdessen an, dass sie einfach nur Befehle ihres Ex-Freundes ausgeführt hat, darunter das Abheben von Geld von seiner Karte und die Verabreichung von Diazepam (Medikament, das verwendet wurde, um das Opfer bewusstlos zu machen), das sie in einen Orangensaft mischte, den sie Diogo zu trinken gab.

"Von Anfang an habe ich immer versucht, Mariana zu beschützen, ich habe sie sehr geliebt, während des ersten Verhörs habe ich sie über alles andere gestellt", sagte sie, während sie ihre Ex-Freundin beschuldigte, eifersüchtig zu sein und das Verbrechen mit der Absicht zu planen, die Entschädigung zu stehlen, die Diogo nach dem Tod seiner Mutter im vergangenen Jahr erhalten hatte.

Laut der Angeklagten, die ohne Mariana im Gerichtssaal sprach, begann sie, als sie Mariana von der Entschädigung erzählte, einen Diebstahl zu planen: "Sie wollte an sein Geld herankommen, fing an, meinen Kopf mit diesem Gedanken zu füllen, und ich ließ mich auf das ein, was sie sagte. Sie brachte Ampullen mit Diazepam aus dem Krankenhaus, in dem sie arbeitete, und sagte mir, ich solle es mit etwas Flüssigkeit mischen, und ich mischte es mit Orangensaft, sie sagte, er würde einschlafen und dann wäre es einfacher, seine Karte zu nehmen", und das tat sie auch.

"Aber die Wirkung der Droge war nicht sofort, er schlief nicht ein, währenddessen schickte sie immer wieder Nachrichten aus dem Auto und fragte, ob er schon eingeschlafen sei, ich ging zum Auto und sie sagte mir, ich solle ihn würgen, damit er einschläft", sagte sie, aber statt einzuschlafen, hörte er auf zu atmen.

Dann sagte sie Mariana, sie solle ihn wiederbeleben, weil sie Krankenschwester sei, was sie auch tat, so Maria. Dann erzählte Maria dem Gericht, dass sie den Raum verließ und als sie zurückkam, hatte Mariana ihre Arme um ihn gelegt und sagte, dass er sich auf diese Weise nicht mehr zwischen das Paar stellen würde und "sie sagte, sie könne seinen Puls nicht mehr fühlen".

Damit beschuldigte Maria Mariana der meisten Verbrechen und warf ihr vor, das Verbrechen des Diebstahls inszeniert zu haben, Diogos Leben zu beenden, was sie, obwohl es nicht geplant war, angeblich aus Eifersucht tat. Sie beschuldigte Mariana auch, Diogos Leiche entsorgt zu haben, wobei sie ihre anfängliche Aussage, in der sie sagte, dass Mariana die meisten Verbrechen nur beobachtet habe, ohne direkt daran beteiligt gewesen zu sein, komplett ausblendete.

Außerdem sagte Maria, dass Mariana mit der Leiche im Auto wegfuhr und ohne ihn zurückkehrte, also war es nach dieser neuen Version der Ereignisse Mariana, die die Leiche zerstückelte und entsorgte.

Die Anhörung hörte auch Aussagen von einer Auswahl von Zeugen, darunter die Gerichtsmedizinerin Teresa Costa, die erklärte, dass die Mengen an Diazepam, die in Diogos Blut gefunden wurden, viel geringer waren als das, was von drei oral eingenommenen Ampullen erwartet wurde, was darauf hindeuten kann, dass Diogo entweder diese Menge an Medikamenten nicht eingenommen hat, oder sie viele Stunden vor dem Tod eingenommen hat, so dass ein Großteil davon bereits ausgeschieden wurde.

Der Prozess, der am 9. März enden sollte, wurde vom Gericht von Portimão für fünf Tage unterbrochen, damit der Strafverteidiger ein Sozialgutachten zu dem Fall einsehen kann. Die Entscheidung wurde vom Richtergremium zu Beginn der Nachmittagssitzung getroffen, als es einem Antrag von Tânia Reis, Anwältin der Angeklagten Maria Malveiro, stattgab, die um "mindestens fünf Tage zur Einsichtnahme in das Dokument" bat.

Maria Malveiro, 20 Jahre alt, und Mariana Fonseca, 24, werden der Verbrechen des qualifizierten Mordes, der Leichenschändung, zweier Verbrechen des unerlaubten Zugangs, eines des Computerbetrugs, des einfachen Diebstahls und der Benutzung eines Fahrzeugs beschuldigt.
Bleiben Sie auf dem Laufenden über den Fall mit regelmäßigen Updates auf theportugalnews.com.