Die in der Gemeinde Luso gelegene Serra do Buçaco befindet sich 549 Meter über dem Meeresspiegel und ist ein wertvolles Kleinod in der Gemeinde Mealhada. Aufgrund der Höhenlage und der grünen Umgebung ist die Serra do Buçaco für ihre Regenschauer und die häufigen Nebel bekannt, die ihr zusammen mit den Seen und Brunnen, die in der Umgebung von Buçaco verstreut sind, ein noch geheimnisvolleres Ambiente verleihen.

Wenn ich Serra do Buçaco in wenigen Worten beschreiben müsste, würde ich sagen, dass es ein Ort voller Geschichte ist, an dem man die Natur atmen kann. Was die Geschichte betrifft, so ist das erste Denkmal, das Sie sehen werden, das Kloster Santa Cruz, das im 17. Jahrhundert vom Orden der Karmeliter erbaut wurde, als sich die Mönche des Ordens der Karmeliter 1628 dort niederließen. Damals pflanzten sie einen großen Wald, den wir heute als Serra do Buçaco kennen.

Wenn Sie in Serra do Buçaco ankommen, haben Sie mehr als nur eine Möglichkeit, den Ort zu betreten. Man kann kostenlos zu Fuß hineingehen, mit dem Auto für 5 € oder mit dem Motorrad für 2 €. Ich stieg in mein Auto und parkte in der Serra do Buçaco neben dem Palast, wo es auch ein Café und einen kleinen Souvenirladen gibt.

Mein Rundgang begann mit einem Frühstück, das wie ein Brunch aussah, und dann besichtigte ich die Kapelle, die meiner Meinung nach zwar schnell zu besichtigen ist, aber für diejenigen interessant ist, die gerne religiöse und alte Artefakte sehen.

Übernachtung in einem Denkmal

Die Geschichte der Könige und Königinnen begann vor langer Zeit, zwischen 1888 und 1907, als König Carlos I. einen Palast baute, der einer der letzten Paläste der portugiesischen Monarchie sein sollte. Heute gibt es in Portugal keine Könige und Königinnen mehr, aber jeder kann sich wie einer oder eine fühlen und ein paar Tage dort verbringen, denn der Palast ist heute ein berühmtes Fünf-Sterne-Hotel.

Der Palast und seine wunderschönen Gärten sind übrigens die Hauptattraktion von Serra do Buçaco, so dass Sie sich wie in einem Märchen fühlen. Nutzen Sie die Gelegenheit, um ein paar Fotos zu machen und dieses Phänomen zu bewundern.

Buçaco

Ein Spaziergang durch dieses grüne Juwel

Aufgrund seiner bedeutenden Flora und Fauna ist die Serra do Buçaco ein geschütztes Gebiet. Sie beherbergt viele verschiedene und besondere Pflanzenarten aus der ganzen Welt, von denen einige riesig sind, wie die Buçaco-Zeder (Cupressus lusitanica), einer der interessanten Punkte, die auf der Karte markiert sind. Für Pflanzenliebhaber ist dies eine gute Gelegenheit, verschiedene Arten zu entdecken und zu erleben - alle sind gekennzeichnet.

Der Wald verfügt über sechs Pfade mit verschiedenen Brunnen und Seen, die sich über 100 Hektar erstrecken. Es ist immer gut, nicht nur die Orte zu sehen, die auf der Karte markiert sind, sondern auch andere für sich selbst zu entdecken. In unserem Fall ist es uns gelungen, einen schönen Aussichtspunkt auf dem Gipfel der Serra do Buçaco zu finden, von dem aus wir den gesamten Park sehen konnten, der nicht markiert war.

Einer der Wanderwege ist der Via Sacra Trail mit 20 Kapellen entlang einer drei Kilometer langen Strecke. Dieser Weg stellt die Schritte des Leidensweges Christi dar. Dann gibt es noch den Caminho das Águas, wo sich die berühmte Fonte Fria befindet.

Darüber hinaus gibt es viele weitere Denkmäler, ikonische Bäume, Aussichtspunkte und viele andere interessante Orte, die Sie besuchen und Ihre Beine trainieren können, da die meisten von ihnen weit voneinander entfernt sind. Einige der wichtigsten Punkte sind Fonte Fria und Vale dos Fetos, Portas de Coimbra, Portas da Rainha und Cruz Alta.

Die Region besteht hauptsächlich aus sehr unterschiedlichen Bäumen und Pflanzenarten mit mehr als tausend Spezies und ist ein Ort der Entspannung und Kontemplation der Natur.

Ein weiterer sehenswerter Ort ist der Obelisco, ein Denkmal, das außerhalb der Serra do Buçaco steht und an die Schlacht von Buçaco erinnert. Jedes Jahr finden im Sommer rund um dieses Denkmal Feierlichkeiten statt.

Obwohl es in der Serra do Buçaco mehrere emblematische Orte und Wege gibt, verirrt man sich schnell, wenn man nicht aufpasst, und läuft herum, ohne etwas zu sehen. Daher empfehle ich Ihnen, bei Ihrer Ankunft nach einer Karte zu fragen und alle Orte, die Sie besuchen möchten, vorher zu überprüfen, da die einzelnen Punkte etwas weit voneinander entfernt sind.

Historischer Hintergrund

Buçaco spielte während des Krieges, der durch die französischen Invasionen ausgelöst wurde, eine sehr wichtige Rolle. Es war ein sehr blutiger Krieg, in dem die portugiesische Armee auf die Hilfe der Briten angewiesen war, um die französische Armee zu vertreiben und die Stabilität auf portugiesischem Gebiet wiederherzustellen.

Portugal wurde dreimal von der von Napoleon Bonaparte befehligten Armee angegriffen: im November 1807 (Beginn der ersten Invasion unter dem Kommando von General Junot), im März 1809 (zweite Invasion unter dem Kommando von General Soult) und im Juni 1810 (dritte Invasion unter dem Kommando von Marschall Massena)

Bei der letzten Invasion nutzte die anglo-portugiesische Armee mit etwa 50.000 Mann die Vorteile der bergigen Geographie des Buçaco-Waldes und konnte dem Feind Widerstand leisten.

Wenn Sie mehr über diese Zeit erfahren möchten, gibt es ein Militärmuseum in Buçaco, in dem diese zwei Jahrhunderte alten Geschichten erzählt werden.

[_Galerie_]