Ich bin eigentlich ein Hundemensch, hatte aber in der Vergangenheit auch schon Katzen und weiß ein oder zwei Dinge über sie, und ich weiß, dass die meisten Katzen der Meinung sind, dass sie einem einen Gefallen tun, wenn sie einziehen und die besten Plätze einnehmen.

Auch wenn Sie Ihre Katze lieben, wissen Sie vielleicht nicht, wie cool ihre Art wirklich ist. Wussten Sie zum Beispiel, dass Katzen ein zusätzliches Organ haben, mit dem sie Düfte wahrnehmen können? Das ist der Grund, warum Ihre Katze manchmal diesen seltsamen 9-Yard-Blick mit gekräuselten Lippen und offenem Maul macht - sie schmeckt die Luft.

Teil Tiger!

Das Genom einer Hauskatze besteht zu 95,6 Prozent aus Tigerblut, und sie haben vieles mit ihren Vorfahren aus dem Dschungel gemeinsam - dazu gehören Duftmarkierungen durch Kratzen, Beutespiele, Anpirschen, Springen, Züngeln und Urinmarkieren.

Es steckt eindeutig mehr in Ihrem kleinen Katzenfreund, als man auf den ersten Blick sieht! Wer hätte gedacht, dass sie sich vor Gurken fürchten? Und unter anderem vor Luftballons, Hunden und angestarrt zu werden - und vor bestimmten Gerüchen, die sie nicht mögen: Zitrusfrüchte, Lavendel, Kiefer, Rosmarin und Thymian. Sie haben auch Angst vor Wasser, was erstaunlich ist, denn die meisten Katzen können schwimmen, aber viele tun es nicht, was zu Panik und sogar zum Ertrinken führen kann. Sie lieben es, sauber zu sein, und putzen sich ständig, wobei sie bis zu einem Drittel ihrer wachen Zeit damit verbringen. Die Fellpflege regt die Durchblutung der Haut an, reguliert die Körpertemperatur und trägt zur Entspannung bei. Katzen striegeln auch andere Katzen - und manchmal auch Menschen - in einem Ritual, das "Allogrooming" genannt wird.

Katzen laufen wie Kamele und Giraffen - sie bewegen zuerst die beiden rechten Füße und dann die beiden linken Füße. Kein anderes Tier läuft auf diese Weise. Männliche Katzen haben eher linke Pfoten, während weibliche Katzen eher rechte Pfoten haben - einige sind jedoch 'beidpfotig'. Sie können bis zum Sechsfachen ihrer Körperlänge springen und haben 18 Zehen (fünf Zehen an jeder Vorderpfote; vier Zehen an jeder Hinterpfote), wobei die Krallen nach unten gebogen sind, was bedeutet, dass sie Bäume umkippen müssen. Und um die Verwirrung zu steigern, haben manche Katzen mehr als 18 Zehen. Diese Katzen mit mehr als 18 Zehen werden als "polydaktyl" bezeichnet und galten früher bei den Seefahrern als Glückspilze. Und wenn eine Katze mit eingezogenen Krallen nach dir schlägt, spielt sie nur, sie greift dich nicht an.

Wussten Sie, dass sie das Miauen entwickelt haben, um ausschließlich mit Menschen zu kommunizieren? Katzen haben bis zu 100 verschiedene Lautäußerungen - Hunde haben nur 10.

Verhalten und Stimmungen

Diebisches Verhalten ist bei Katzen keine Seltenheit. Sie schnappen oft nach Gegenständen wie Stofftieren und anderen Dingen, die sie an Beute erinnern, und greifen oft nach Ihren Knöcheln, wenn ihnen langweilig ist. Und sie stoßen scheinbar ohne ersichtlichen Grund etwas aus großer Höhe auf den Boden. Unsere Reaktion darauf kann beeinflussen, ob das Verhalten weitergeht oder nicht. Der Mensch ist ein großartiges Publikum - wer springt nicht auf, wenn das Glas über die Tischkante kippt? Wenn Katzen Aufmerksamkeit wollen, lernen sie sehr schnell, was die Blicke auf sich zieht.

Ihre langen Schwänze balancieren sich auch selbst aus, wenn sie springen oder an schmalen Vorsprüngen entlanglaufen. Wenn Ihre Katze mit einem geraden, fast vibrierenden Schwanz auf Sie zukommt, bedeutet das, dass sie sich sehr freut, Sie zu sehen. Wenn Hunde mit dem Schwanz wedeln, drücken sie damit vielleicht Freude aus, aber wenn Ihre Katze mit dem Schwanz wedelt, ist das ihre Art, Sie zu warnen, dass Sie ihr den letzten Nerv rauben, also passen Sie auf.

Sie wissen wahrscheinlich, dass Katzen ihre Schnurrhaare als Sensoren benutzen, um festzustellen, in welche kleinen Räume sie hineinpassen, wobei diese Schnurrhaare im Allgemeinen etwa so breit sind wie ihr Körper. Aus diesem Grund sollten Sie ihre Schnurrhaare nie und nimmer abschneiden.

Fauchen ist defensiv, nicht aggressiv, und ist ein Ausdruck von Angst, Stress oder Unbehagen, der signalisiert: "Bleib weg". Wenn Katzen miteinander kämpfen, ist die Katze, die faucht, die verletzlichere, und das Gähnen ist eine Möglichkeit, die Konfrontation zu beenden. Betrachten Sie es als ihre abweisende Geste, anstatt mit der Hand abzuwinken!