Verlassene neugeborene Kätzchen zu finden, kann einen „Ahh …“-Moment auslösen und Sie möchten sie vielleicht unbedingt aufziehen. Sie werden vielleicht nie erfahren, warum sie ausgesetzt wurden, aber diese winzigen wimmernden Fellfetzen müssen wie echte Babys auf die Toilette gebracht werden.

Dies ist für manche eine heikle und unangenehme Aufgabe, aber Kätzchen lernen das Pinkeln und Kacken nicht von alleine – ihre Mutter regt sie an, auf die „Toilette“ zu gehen, indem sie sie leckt. Natürlich erwartet niemand, dass Sie dasselbe tun, aber Sie können ihr Lecken mit weichen Tüchern nachahmen. Setzen Sie das Kätzchen nach jeder Fütterung aufrecht auf einen Tisch, halten Sie es mit dem Hintern zum Boden oder drehen Sie es auf den Rücken – finden Sie einfach die Position, die für Sie beide am besten funktioniert. Reiben Sie die Genitalregion sanft in kreisenden Bewegungen mit Ihrem Taschentuch – sie sollte anfangen zu pinkeln. Fahren Sie fort, bis sie nicht mehr pinkelt, was 10 bis 40 Sekunden dauern kann. Wenn das Kätzchen kacken muss, stimulieren Sie sein hinteres Ende, während es drückt, da dies es dazu ermutigt, seine Muskeln zu benutzen, um den Kot zu passieren, also fahren Sie fort, bis das Kätzchen mit seiner Arbeit fertig ist.


Stellen Sie die Katzentoilette vor

Im Alter von etwa 3 Wochen können Sie es in eine Katzentoilette bringen, und da sich jedes Kätzchen unterschiedlich schnell entwickelt, seien Sie geduldig und stimulieren Sie es weiter, bis es es selbstbewusst benutzt. Die meisten verstehen es schnell und machen es meistens richtig. Andere brauchen Tage, bevor sie auf die Idee kommen, und es kann bis zu einem Monat dauern, bis ein Kätzchen vollständig und zuverlässig auf die Katzentoilette trainiert ist. Achten Sie auf Anzeichen dafür, dass Ihr Kätzchen auf die Toilette muss – am Boden schnüffeln, miauen und hinter das Sofa rennen könnte ein Zeichen dafür sein, dass es den Drang bekommt! Lenken Sie sie auf die Katzentoilette und geben Sie ihr etwas Privatsphäre – stehen Sie nicht zu auffällig da, niemand mag Publikum! Unfälle werden passieren, aber geben Sie nicht auf. Es könnte ein Zeichen für etwas anderes sein – sie könnte eine Infektion haben. Das Pinkeln außerhalb der Katzentoilette könnte tatsächlich ein Sprüh- und Markierungsverhalten sein und hört normalerweise auf, sobald die Katze kastriert oder sterilisiert wurde.


Gründe für die Ablehnung der Katzentoilette

Vielleicht sind Sie umgezogen, haben ein neues Baby bekommen oder eine andere Katze – diese Art von Veränderung kann Katzen so stressen, dass sie die Box nicht mehr benutzen, also reduzieren Sie den Stress, wenn Sie können. Halten Sie die Katzentoilette sauber und schöpfen Sie den Kot mindestens zweimal täglich aus und reinigen, desinfizieren und ersetzen Sie die Streu jede Woche. Katzen sind anspruchsvolle Kreaturen und die meisten werden nicht in ein schmutziges Katzenklo treten wollen.

Vielleicht ist das Katzenklo nicht flach genug für ein Kätzchen, um hineinzuklettern, könnte Grund genug sein, es nicht zu benutzen, und eine ältere Katze könnte plötzlich aufhören, das Katzenklo zu benutzen, da sie möglicherweise zu steif geworden ist, um so hoch zu treten. Oder vielleicht ist sie aus ihrer herausgewachsen und Sie brauchen wohlmöglich eine größere Katzentoilette. Versuchen Sie es mit dem Aufdecken oder umgekehrt, vielleicht ist die Position falsch - platzieren Sie es in einem Bereich, in dem die Katze ihre Umgebung sehen kann und Privatsphäre und Fluchtwege hat. Wenn es eine dünne Schicht Streu in der Kiste gibt, versuchen Sie es mit mehr, oder wenn zu viel, versuchen Sie es mit weniger. Oder probieren Sie eine andere Marke aus – und probieren Sie immer wieder andere aus, bis Sie eine finden, die zu Ihnen passt. Katzen sind territorial und möglicherweise zu gestresst, um das Katzenklo zu benutzen, wenn sie mit einer anderen Katze konkurrieren – sie könnten sie verjagen – oder draußen warten und die Katze, die auftaucht, überfallen.

Säubern Sie Unfälle mit Reinigungsmitteln zur Beseitigung von Haustiergerüchen, die Sie in den meisten Tierhandlungen finden können. Wenn Ihre Katze in einem Bereich, in den sie nicht gehen sollte, immer noch ihren eigenen Urin oder Kot riecht, wird sie weiterhin denken, dass es eine Toilette ist.

Zu guter Letzt: Reiben Sie der Katze zur Strafe niemals die Nase an ihrem eigenen Kot – das wird niemals funktionieren und wird mehr Stress verursachen, und zwingen Sie sie nicht in die Katzentoilette, beides könnte dazu führen, dass sie eine negative Assoziation mit der Kiste entwickelt. Und schreien Sie nicht, wenn sie es falsch versteht – das wird nur Angst verursachen und das Problem nicht lösen.