Reporter verlassen Rechtsextremisten aus Angst vor COVID-19

By TPN/Lusa, in Nachrichten · 11-01-2021 12:00:00 · 0 Kommentare

Eingeladen in einen kleinen, fensterlosen Konferenzraum in einem Hotelkeller in Lissabon, entschieden sich die meisten der mehreren Dutzend Reporter, aus Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu gehen.

Der Wahlkampfauftakt des rechtsextremen portugiesischen Präsidentschaftskandidaten Andre Ventura hatte einen wackeligen Start, als die Reporter seine gemeinsame Pressekonferenz mit der zu Besuch weilenden französischen Amtskollegin Marine Le Pen wegen mangelnder sozialer Distanzierung verließen. Eingeladen in einen kleinen, fensterlosen Konferenzraum in einem Hotelkeller in Lissabon, entschieden sich die meisten der mehreren Dutzend Reporter, aus Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus zu gehen. Die beiden rechtsextremen Führer sprachen schließlich im Freien zu den Medien, bevor sie am Denkmal für die gefallenen Soldaten einen Kranz niederlegten.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.