Stichprobenartige Prüfungen

By Daisy Sampson, in COVID-19 · 11-06-2021 01:00:00 · 0 Kommentare

Spanier entschuldigen sich für Grenzdebakel

Was mit der Nachricht begann, dass die spanische Regierung über das Wochenende Grenzbeschränkungen für Portugiesen bei der Einreise ins Land verhängt hatte, endete mit einer Entschuldigung und einer Rücknahme der Entscheidung.

Die am Wochenende verabschiedete Gesetzgebung, die Anfang der Woche in Kraft trat, verlangte von Touristen, die nach Spanien einreisen, einen Nachweis über einen negativen Covid-19-Test, eine Impfung oder den Nachweis, dass sie sich von der Krankheit erholt haben. Diese Gesetzgebung beinhaltete auch, dass portugiesische Touristen, die mit dem Auto oder dem Zug nach Spanien einreisen, die gleichen Bedingungen erfüllen müssen wie diejenigen, die mit dem Flugzeug oder dem Boot reisen.

Die Nachricht wurde von der portugiesischen Regierung mit Verwirrung aufgenommen, wobei Präsident Marcelo Rebelo de Sousa erklärte, dass er die ganze Situation sehr seltsam" finde.

In einer Rede am Montag sagte er: Nachdem ich vor zwei Tagen aus Spanien gekommen bin, finde ich es natürlich nicht nur seltsam, sondern sehr seltsam, dass dies ohne ein Wort an die portugiesische Regierung geschehen ist", was ihn dazu veranlasste, hinzuzufügen, dass die Regierung eine gegenseitige Vereinbarung" in Betracht ziehen müsse, wenn die Situation weiter bestehen solle.

Am Dienstag hatte Spanien die Position eingenommen, jede Form von Grenzkontrollen abzulehnen und stattdessen auf eine Maßnahme von "Stichproben" verwiesen.

Einem Bericht von Lusa zufolge bestätigten die spanischen Behörden, dass innerhalb des spanischen Territoriums stichprobenartige Kontrollen" durchgeführt würden, beharrten aber darauf, dass von Reisenden in das Land ein negativer Covid-19-Test, eine Impfbescheinigung oder eine Bescheinigung über die Genesung von Krankheiten verlangt würde.

Laut einer Quelle aus dem spanischen Gesundheitsministerium "besteht die Verpflichtung, die Dokumentation zu haben, und wenn es zufällig zu einer Stichprobenkontrolle kommt, muss sie vorgelegt werden".

"Dies wird die allgemeine Regel sein", aber es wird keine "permanenten physischen Kontrollen" an den Landgrenzen geben, sondern nur "zufällige" Inspektionen, wie es derzeit unter dem Schengener Abkommen der Fall ist.

Zu diesen Bescheinigungen gehörten damals ein negativer Covid-19-Diagnosetest (der innerhalb der letzten 48 Stunden durchgeführt wurde), bei dem es sich um PCR oder Antigen handeln kann, eine Impfbescheinigung oder eine Bescheinigung über die Genesung von Krankheiten.

Die Quellen versicherten, dass an der Landgrenze zu Frankreich die gleiche Regel angewendet wird.

Sinneswandel

Später an diesem Tag kündigte der portugiesische Außenminister Augusto Santos Silva an, dass Spanien die Regel ändern werde, die an den Landgrenzen zu Portugal die Vorlage eines Nachweises der Impfung gegen Covid-19 oder eines negativen Tests verlangt.

"Wir hatten am Nachmittag und Abend des gestrigen Tages [Montag] sehr intensive Kontakte auf allen Ebenen mit der spanischen Regierung, und sogar gestern Abend erhielten wir die Bestätigung von den spanischen Behörden, dass es sich tatsächlich um einen Lapsus handelte, der heute korrigiert werden würde, und deshalb wird dies geschehen", sagte der Minister.

Am Ende des Tages hatte sich die spanische Regierung für die Verwirrung" entschuldigt und sagte, dass sie am 9. Juni das gesamte Dokument", das Reisen mit einem Impfausweis zwischen Portugal und Spanien vorschreibt, überprüfen würde.

"Das Gesundheitsministerium selbst [spanisch] hat bereits mitgeteilt, dass man in Bezug auf Reisen auf dem Landweg mit Portugal effektiv dorthin zurückkehren wird, wo man war. Mit anderen Worten, es wird keine Art von Nachweis, keine Art von zusätzlichem Protokoll über das hinaus, was bereits gefordert wurde, verlangen", sagte María Jesús Montero auf der Pressekonferenz nach der Sitzung des spanischen Ministerrats.



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.