Die Gastronomie in dieser Stadt hat keine besonderen Ansprüche. Natürlich gibt es in den historischen Straßen der Stadt eine große Anzahl von Michelin-Sternen, aber im Allgemeinen ist diese Stadt bekannt für ihren Reichtum an ehrlichen lokalen Gerichten, die nur aus den besten frischen Zutaten hergestellt werden. Das Essen ist nur einer von tausend Gründen, warum auch Sie einen Besuch in San Sebastian in Betracht ziehen sollten. Wenn Sie sie alle aufgezählt haben, werden Sie tausend und einen weiteren Grund entdecken, um wiederzukommen. So gut ist es.

Einfache Anreise

Dies ist eine Stadt am Meer von atemberaubender Schönheit. Entlang einer weitläufigen Bucht gebaut, ist sie schlichtweg surreal. Wir sind von Porto aus hierher gefahren. Die ausgezeichneten Straßen sowohl auf der portugiesischen als auch auf der spanischen Seite machen die Fahrt bemerkenswert einfach. Für diejenigen, die etwas ganz anderes erleben möchten, ist dies ein hervorragendes Reiseziel im herrlichen Baskenland. Eine Stadt, die von den hoch aufragenden Gipfeln der Pyrenäen umgeben ist; ein Ort, an dem die Berge auf spektakuläre Weise auf das Meer treffen. Die Berge bieten eine dramatische Kulisse für eine Reihe von exquisiten architektonischen Sehenswürdigkeiten.

Die Menschen kommen nach San Sebastian nicht nur, um die wunderbare Stadt selbst zu erleben, sondern auch, um die bereits erwähnte Auswahl an lokalen Köstlichkeiten zu probieren. Zweifellos ist dies ein Ort, an dem man die außergewöhnlichen Qualitäten einer einzigartigen kulinarischen Tradition genießen kann, die man nur inmitten des ebenso einzigartigen Ambientes der Stadt wirklich zu schätzen weiß. Und dieses Ambiente lässt sich einfach nicht in Flaschen abfüllen und ist daher eine Reise wert.

Während unseres einmonatigen Aufenthalts in Spanien und Portugal haben wir von Barcelona bis Benidorn und von Sevilla bis Sintra jede Menge kulinarische Köstlichkeiten probiert. Obwohl es eine wunderbare iberische Art ist, die lokale Esskultur kennenzulernen, kann man wohl mit Fug und Recht behaupten, dass die sagenumwobenen spanischen Bar-Snacks nach einer Weile ein wenig allgegenwärtig werden. San Sebastians stilvolle Bodegas drücken den Dingen jedoch ihren ganz eigenen Stempel auf.

Tapas-Stil

Im gesamten Baskenland sind die Tapas als Pintxos (ausgesprochen "pinchos") bekannt. Pintxos wurden in San Sebastián erfunden, und der Name bedeutet übersetzt so viel wie "Stachel". Das liegt daran, dass Pintxos üblicherweise auf einem Cocktailspieß serviert werden. Es gibt zahlreiche Lokale in der Stadt, in denen man eine große Auswahl probieren kann. Jeder Chefkoch hat seine eigene Interpretation der Pintxo-Rezepte, so dass eine "Tapas-Tour" durch die zahlreichen Bodegas die beste Möglichkeit ist, um Ihre Lieblingsvariationen dieser leckeren Häppchen zu probieren.

Gutes Essen kommt von guten Zutaten. Wie an so vielen Orten in Spanien und Portugal werden die besten Zutaten oft von frischen Märkten bezogen. San Sebastian ist da keine Ausnahme. Wir haben gelernt, dass es sich auch dann lohnt, einen Blick in die kühlen Markthallen zu werfen, um all die hochwertigen Produkte zu bewundern, die dort angeboten werden, auch wenn wir nicht unbedingt etwas kaufen wollen.

Da San Sebastián ein Mekka für Michelin-Sterne ist, besuchen die preisgekrönten Köche die Frischmärkte auf der Suche nach den allerbesten Rohstoffen, um ihre neuesten Gerichte zu kreieren. Die Märkte sind eine Quelle für frisches Fleisch, Fisch, Gemüse der Saison und Käse aus lokaler Produktion. Es geht darum, großartige Produkte direkt von den Bauernhöfen und Fischereien auf die Teller der anspruchsvollen Kundschaft zu bringen.

Meeresfrüchte-Favoriten

Da San Sebastian direkt an der Küste des Golfs von Biskaya liegt, gibt es nach wie vor eine große Fischereiflotte, die den Hafen als ihr Zuhause betrachtet. Die Fischer haben alle Hände voll zu tun, um Einheimische und Touristen mit den Früchten des Meeres zu versorgen. Kein Wunder also, dass viele der bekanntesten Gerichte der Stadt auf Meeresfrüchten basieren.

Einer der Favoriten der Einheimischen ist der gebratene Stockfisch (Bacalao). In San Sebastián gibt es einen spezialisierten Bacalao-Verkäufer (Bacalaos Uranzu), bei dem Käufer und Gastronomen gleichermaßen den besten Stockfisch finden, den es gibt. Auch die vor Ort gefangenen Sardellen gehören zu den besten der Welt und sind eine weitere beliebte Zutat für Gerichte.

Obwohl die Region nur ein paar Autostunden von Bordeaux entfernt liegt, ist sie nicht als einer der großen Weinproduzenten der Welt bekannt. Allerdings wird in San Sebastián und Umgebung ein recht interessanter Wein namens Txakolí produziert. Der Weißwein soll den Geist der Einwohner San Sebastians verkörpern, da er jung und fruchtig ist und ein wenig sprudelt!

Wie ein guter Vinho Verde hat auch der Txakolí einen relativ niedrigen Alkoholgehalt (9,5%-11,5% Vol.). Das ist wahrscheinlich ein Segen, denn dieses erfrischende, zitrusartige Getränk mit seinen charakteristischen blumigen Aromen ist sehr leicht zu trinken. Der Txakolí hat eine kurze Haltbarkeit von etwa 12 Monaten (eine weitere Parallele zum Vinho Verde), aber er ist einfach zu gut, um in der Flasche zu bleiben, so dass der Wein in der Regel bald nach der Abfüllung getrunken wird. Es gibt zwar auch rote und roséfarbene Sorten, aber der weiße Txakolí wird in den berühmten Bodegas von San Sebastián mit Abstand am häufigsten getrunken. Er wird oft aus der Höhe in hohe Gläser geschüttet. Dies soll die erfrischende Kohlensäure des Weins verstärken und dem ohnehin schon stimmungsvollen Abendessen in San Sebastián noch eine theatralische Note verleihen.

Das mag wie eine pauschale Behauptung klingen, aber es gibt wohl keinen besseren Ort als San Sebastian, um viele großartige Gerichte zu probieren. Die kleinen Platten und die Traditionen des Bar-Hopping bieten sich an, um unser Leben mit echter Abwechslung zu bereichern! Die Basken scheinen wirklich darauf bedacht zu sein, großartiges Essen zu produzieren, und das sieht man in dieser schillernden Küstenstadt auch. Sie ist ein absolutes Paradies für Völlerei, aber nur auf eine gute Art. Dieser Eindruck wird noch dadurch verstärkt, dass die Stadt für sich in Anspruch nimmt, die meisten Bars pro Person in ganz Spanien zu haben. Ist das nicht einfach wunderbar? Alles, was uns in dieser so oft gemeinen und verrückten Welt ein Lächeln ins Gesicht zaubert, kann doch nicht schlecht sein?

Abendspaziergang

Wie wäre es also mit einem abendlichen Spaziergang entlang der Promenaden der Belle Époque und einem Blick auf die drei Stadtstrände der Stadt? Genießen Sie die frische Seeluft, bewundern Sie die beleuchtete Pracht dieser großartigen Stadt und holen Sie sich einen gesunden Appetit. Dann suchen wir uns einen schönen Tisch im Freien und schlürfen ein paar Gläser des hiesigen prickelnden Txakoli-Weins, während wir die Welt an uns vorbeiziehen lassen. Als Waliser achte ich auf die baskische Sprache (Euskara), die in dieser stolzen und schönen Ecke der Welt immer noch regelmäßig gesprochen wird. Die baskische Kultur und ihre einzigartigen Traditionen sind auf Schritt und Tritt zu sehen. Saugen Sie das alles zwischen den fabelhaften Mahlzeiten in sich auf. Besser kann das Leben nicht sein?

Es kommt nicht oft vor, dass ich von einem Ort so angetan bin, aber San Sebastian hat es irgendwie geschafft, meine Fantasie zu beflügeln. Die baskische Region als Ganzes hat mich mit ihrer schieren Pracht umgehauen. Sie ist wirklich einzigartig. Es gibt hier noch viel zu entdecken, aber für den Moment war dies kein schlechter Auftakt?