Ich verbringe mindestens zwei Tage in der Woche mit dem Aufräumen von Blättern, denn es gibt riesige Oliven- und Alfarroba-Bäume, die meinem Garten zwar willkommenen Schatten spenden, aber ihre unerwünschten Blätter überall abwerfen! Wenn ich mich nicht darum kümmere, bedeutet das beim nächsten Windstoß noch mehr Arbeit, denn die Blätter liegen dann auf dem Boden des Pools oder schmachten auf der Wasseroberfläche.

In der Morgendämmerung hole ich meinen treuen Besen und meinen Baueimer heraus (wenn es später wird, ist es zu heiß) und fange an, sie zu ordentlichen Haufen zusammenzufegen, bevor der Wind sie wieder verstreut. Meine Hunde schauen interessiert zu, liegen mit dem Kopf auf den Pfoten auf dem Boden und wollen wahrscheinlich, dass ich fertig werde, damit ich mich beeilen und sie füttern kann. Sie sehen, wie ich mich in ihre Richtung bewege, und springen erschrocken auf, wenn ich es wage, eine Borste meines Besens auch nur in die Nähe eines ihrer Körperteile kommen zu lassen, obwohl sie in einer Laubpfütze liegen und sicherlich sogar sie verstehen, was ich tue - aber vielleicht auch nicht!

Wir haben vor einigen Monaten einen elektrischen Laubbläser/Sauger von einem bestimmten deutschen Supermarkt gekauft, und ich möchte meine Erfahrungen damit teilen.

Wie bei den meisten Dingen, gibt es Vor- und Nachteile. Das Gerät hatte von Anfang an ein sehr kurzes Kabel, so dass wir ein Verlängerungskabel kaufen mussten, um das bereits vorhandene Kabel zu verlängern, und es war ziemlich schwer und schwer zu handhaben, obwohl es einen Schultergurt hatte, um einen Teil des Gewichts abzufangen, so dass der Hersteller offensichtlich wusste, dass es schwierig sein würde.

Wie ein Kind mit einem neuen Spielzeug war ich also begierig darauf, dieses fantastische, arbeitssparende Gerät auszuprobieren. Ich schloss es an, stellte den Gurt auf die richtige Länge ein und fand heraus, welcher Schalter was bewirkt. Ich machte mich an die Blätter heran und versuchte, sie wie üblich in ordentliche kleine Haufen zu pusten, aber ich schien damit nur noch mehr Unordnung zu stiften - überall wehten Blätter herum, fast so, als wollten sie alle zurück zum Baum fliehen, um mir auszuweichen. Meine Hunde hatten sich längst in die Sicherheit ihrer Betten zurückgezogen (mein Mann ist sogar abgehauen, um nicht auch von den Füßen geweht zu werden). Aus Frustration schaltete ich in den Saugmodus und versuchte, einige der Blätter aufzufangen, die ich in einer Ecke gesammelt hatte, aber es gelang mir nur, sie mit den winzigen Zweigstücken der Alfarroba zu verstopfen. Die Blätter, die sich am Rand des Beckens angesammelt hatten, habe ich in Ruhe gelassen, der Wind selbst würde weniger Schaden anrichten als ich mit meinem Gebläse!

Alles in allem kann ich mir vorstellen, dass es ein großartiges Gerät ist - es kommt nur auf die Fläche an, die man zu säubern hat. Auf einer kleinen Fläche könnte die Zeit, die man für den Aufbau des Gebläses benötigt, der Zeit entsprechen, die man für die Arbeit mit einem Rechen oder einem Besen benötigt. Auf größeren Flächen (Terrassen, offenen Rasenflächen, Gartenbeeten oder Gehwegen) ist die Arbeit mit einem Laubbläser etwa doppelt so schnell erledigt wie mit einer Harke oder einem Besen. Sie eignen sich angeblich gut zum Ausräumen von Dachrinnen, und ich würde sagen, dass sie auf einer Kieseinfahrt oder zwischen in Steine eingelassenen Pflanzen sicher gut funktionieren würden. Es gibt sie in verschiedenen Größen und Ausführungen: als Handgerät, als Rucksack und sogar als handgeführte Geräte. Sie können mit Benzin oder Strom betrieben werden - mit Kabel oder Batterie. Und ich nehme an, dass sie weniger körperliche Arbeit machen als ein Besen oder eine Harke! Aber sie sind auf jeden Fall schwer und erfordern einiges an Geschick und Erfahrung, um sie erfolgreich einzusetzen.

Ich nehme an, wenn mein Garten aus Gras oder einer Mischung aus verschiedenen Bodenbelägen bestünde, wären sie ein Geschenk des Himmels, aber für mich ist das Kehren eine Ruhe- und Therapiemaßnahme - und ich bekomme auch noch etwas Bewegung!