Nun, so war es, bis sich plötzlich alles änderte, als ein neuer Baby-Benz auftauchte. Wie bei allen neuen Babys veränderte der Neuankömmling die Mercedes-Familie für immer. Der brandneue Mercedes 190 (W201) erblickte 1982 das Licht der Welt. Das im Dezember desselben Jahres geborene Weihnachtsbaby sah seinen älteren Geschwistern verblüffend ähnlich. Äußerlich gab es nichts besonders Revolutionäres an diesem Neuzugang, er fügte sich einfach gut ein. Die Benz-Familie schien sich mit ihrem Schicksal zufrieden zu geben.

Doch der neue Baby-Benz 190 "Kompaktklasse" wurde zum Meilenstein für die Mercedes-Familie. Das Modell wurde zu einem neuen Maßstab für die zukünftige Entwicklung der Mercedes-Modellpalette. Das Styling des 190er entsprach eindeutig dem seiner größeren Geschwister. Das war ein klarer Hinweis für 190er-Besitzer, die sich vielleicht ein wenig zurückhaltend gegenüber ihrem neumodischen Bijou-Benz fühlten. Die vertraute Formgebung war ein deutliches Zeichen dafür, dass der 190er-Fahrer tatsächlich hinter dem Steuer eines echten, reinrassigen Mercedes saß. Eine Marke, die die hohe Kunst des Fortschritts verkörpert.

Das neue Modell war nicht zurückhaltend, denn es war eindeutig ein Mercedes. Der 190er hat seinen Platz in der Mercedes-Familie gefunden. Die ersten Modelle (der 190 und der 190E) wurden schnell zu einer großen Erfolgsgeschichte. Der 190er legte den Grundstein für die spätere C-Klasse (Kompaktklasse). Die ehrwürdigen 190er-Baby-Benz zielten von Anfang an darauf ab, alle Tugenden ihrer größeren Geschwister zu übernehmen, vor allem in puncto Fahrverhalten, Sicherheit und kugelsichere Zuverlässigkeit. All diese ausgefeilten Mercedes-Benz Eigenschaften wurden nun in mundgerechter Form präsentiert, so dass ein leichter Mercedes-Benz entstand, der sich als ebenso exzellent wie wirtschaftlich erwies. Dies war eine echte Neuerung. Ein alltäglicher Luxus-Mercedes, der wunderschön gestaltet, hervorragend verarbeitet und dennoch erschwinglich war.

Um den Kraftstoffverbrauch zu senken, hatten die Mercedes-Ingenieure eine erstaunlich aerodynamische Karosserie entwickelt, wenn man bedenkt, dass sie im Vergleich zu modernen Autos etwas kantig aussieht. Mercedes verwendete außerdem hochfestes Stahlblech und zahlreiche andere innovative Materialien, um das Gesamtgewicht zu reduzieren. Der 190 wog weniger als 1200 kg, ohne dass die Sicherheit darunter litt. Andere Sicherheitselemente wurden vom Flaggschiff der S-Klasse übernommen, so dass der 190er eine kleine, benutzerfreundliche Limousine war, die keine Kompromisse einging.

Der 190 verfügte über ein brandneues Fahrwerk, das speziell für das neue Modell entwickelt wurde. Es verfügte über eine Mehrlenker-Einzelradaufhängung an der Hinterachse, die die Lenkpräzision verbesserte und für ein sicheres Fahrverhalten sorgte. Modernisierte Vorder- und Hinterachsen sorgten zudem für eine hervorragende Stabilität, die dem Baby-Benz ein sehr erwachsenes Fahrverhalten verlieh.

Neben seinen guten Fahreigenschaften und seiner Agilität hatte der 190er noch eine ganze Reihe weiterer überzeugender Eigenschaften in petto. Diese Eigenschaften würden selbst die leidenschaftlichsten Benz-Liebhaber begeistern. Diejenigen, die das Glück hatten, eine S-Klasse oder einen Mittelklasse-Mercedes zu fahren, fühlten sich sofort vertraut, sobald sie das Cockpit des 190er betraten. Hochwertige Materialien, vertraute Schalter und ein typisches Mercedes-Instrumentenlayout machten den 190er zu einem beruhigenden Mitglied der Mercedes-Benz Familie.

Die Produktion der Modelle 190 und 190E begann im Jahr 1982. Die beiden ersten Modelle waren beide mit 2,0-Liter-Vierzylinder-Benzinmotoren ausgestattet. Später verfügten die 190E-Modelle dank der Einführung der Benzineinspritzung (EFi) über deutlich mehr Leistung. Dies war ein weiterer Meilenstein für Mercedes, denn zum ersten Mal setzten die Ingenieure die mechanisch-elektronisch gesteuerte Einspritzanlage KE-Jetronic von Bosch in einem ihrer Fahrzeuge ein. Damit erreichte der 190E eine Höchstgeschwindigkeit von fast 122 km/h und eine temperamentvolle Leistung, die dem Stern angemessen war.

Ein Jahr später wurde der Mercedes 190D eingeführt. Dieses Modell verfügte über einen neu entwickelten 2,0-Liter-Viertakt-Dieselmotor. Die Käufer waren von diesem außerordentlich leistungsstarken und gleichzeitig bemerkenswert kultivierten Dieselmotor völlig fasziniert. Der als "Flüsterdiesel" bezeichnete Mercedes-Motor war weniger als halb so laut wie die Dieselmotoren der Konkurrenz. Die sorgfältig ausgearbeitete Geräuschlosigkeit wurde durch eine außergewöhnliche Schalldämmung noch verstärkt. Dieser erstaunliche neue Dieselmotor läutete die Entwicklung weiterer bahnbrechender, hochmoderner Dieseltechnologie in zukünftigen Mercedes-Benz Personenwagen ein. Der niedrige Kraftstoffverbrauch und die respektable Leistungsentfaltung erwiesen sich sowohl bei Privat- als auch bei Flottenkäufern als eine äußerst erfolgreiche Kombination.

Die 190er "Kompaktserie" war sicherlich eine überwältigende Erfolgsgeschichte. 1984 kam eine weitere Version des 190E auf den Markt. Diesmal in Form des 2.3-16 190E. Dieses neue sportliche Modell war eine weitere deutliche Abkehr von der Optik einer kompakten Sportlimousine. Es hatte sogar einen flügelartigen Spoiler am Heck. Der 2,3-Liter-Vierzylindermotor verfügte über einen neu konstruierten Zylinderkopf mit zwei Einlass- und zwei Auslassventilen. Zusammen mit anderen Modifikationen wurde die Leistung erheblich gesteigert, was zu einer 0-60-Zeit von nur 7,5 Sekunden führte. Die Höchstgeschwindigkeit des Wagens lag bei über 142 Meilen pro Stunde, was für damalige Verhältnisse eine erstaunliche Leistung war. Auch auf spritzige Dieselmotoren wurde nicht verzichtet. Im Jahr 1987 brachte Mercedes den 190D 2.5 Turbo auf den Markt. Diesmal handelte es sich um einen 122 PS starken Fünfzylinder-Turbodiesel, der eine Höchstgeschwindigkeit von 120 mph und eine ebenso beeindruckende Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 11,5 Sekunden erreichte. Die leistungsstarken Turbodiesel-Varianten waren durch stilvolle Karosserieverzierungen und doppelte Auspuffendrohre leicht zu erkennen.

Während der illustren elfjährigen Produktionszeit (1982-1993) wurden verschiedene Verbesserungen und Designoptimierungen vorgenommen, um das Modell 190 für die Käuferschaft frisch und interessant zu halten. Im Jahr 1992 präsentierte Mercedes-Benz zum Auslaufen der Produktion drei Sondermodelle des 190. Es handelt sich um die Avantgarde"-Versionen des 190E 1.8, 190E 2.3 und des 190D 2.5 Turbodiesel. Diese Modelle hatten ein moderneres Erscheinungsbild, das einen frischeren und jugendlicheren Stil vermittelte. Die Modelle waren in speziellen Lackierungen erhältlich. Die Produktion des W201 endete jedoch 1993. Insgesamt wurden in dieser Zeit 1.879.629 Exemplare hergestellt. Der Erfolg des kompakten Mercedes (oder des Baby-Benz) war gesichert. Mercedes hatte es geschafft, sein Markenzeichen auf ein weiteres Marktsegment auszudehnen und damit eine absolute Ikone zu schaffen.