"Rettet einen Seevogel" gegen Lichtverschmutzung auf Madeira

in Renaturierung · 30-10-2020 01:00:00 · 0 Kommentare

"Rettet einen Seevogel" ist die Kampagne der portugiesischen Gesellschaft für das Studium der Vögel (SPEA) mit dem Ziel, die Bevölkerung Madeiras für die Folgen der Lichtverschmutzung zu sensibilisieren, die zum Tod dieser Vögel führt.

Die 2009 ins Leben gerufene Kampagne ruft dazu auf, Maßnahmen zur Eindämmung der Lichtverschmutzung sowie zur Förderung der Energieeffizienz und der Erhaltung der auf dem Madeira-Archipel vorkommenden Seevogelarten zu ergreifen. Außerdem sollen die Bevölkerung und verschiedene Einrichtungen - wie Stadträte - für das Problem der Lichtverschmutzung und deren Auswirkungen auf Seevögel sensibilisiert werden.
Vorträge an öffentlichen Plätzen, in Schulen, Wohnhäusern und Gemeindezentren sind einige der Aktionen, die derzeit vorbereitet werden. "Die Verbreitung von Informationen über die Ökologie der Seevögel, die auf dem Archipel vorkommenden Arten, die allgemeinen Bedrohungen, die Lichtverschmutzung, die Rettungsverfahren und die Ergebnisse der Kampagne in den vergangenen Jahren" sind die Themen, die es hervorzuheben gilt, sagte der Verband gegenüber The Portugal News.
"Rettet einen Seevogel" findet bis Mitte November statt. "Dieser Zeitraum fällt mit einer höheren Abgangsrate für Jungvögel zusammen, die aufgrund ihrer Unerfahrenheit mehr vom Licht angezogen werden", sagte Cátia Gouveia, Koordinatorin des SPEA Madeira.

Lichtverschmutzung ist eine globale Bedrohung für die biologische Vielfalt und insbesondere für Seevögel der procellarriforme Ordnung. 56 Arten sollen durch künstliches Licht beeinträchtigt werden, darunter 24 Arten, die weltweit bedroht sind", sagte Cátia Gouveia gegenüber The Portugal News. Jährlich werden etwa 200 Seevögel als Opfer von Lichtverschmutzung registriert. Es werden jedoch nur wenige dieser Vögel gefunden, was zu Daten führt, die als nicht repräsentativ für alle Vögel angesehen werden, die Opfer dieser Bedrohung sind.
Der SPEA-Koordinator erklärte gegenüber The Portugal News, dass alle sechs Seevogelarten auf den Inseln von den Auswirkungen der Überbeleuchtung betroffen sind.

Wie können wir Seevögel schützen?
Cátia Gouveia schloss mit einem Appell an die Bevölkerung auf Madeira: "Wenn jemand einen Vogel findet, nähern Sie sich ihm vorsichtig, decken Sie den Vogel mit einem Mantel oder einer Decke zu und legen Sie ihn in einen Karton. Lassen Sie ihn an einem ruhigen Ort und lassen Sie ihn nachts an einem schlecht beleuchteten Ort in der Nähe des Meeres frei. Wenn der Vogel verletzt wird, sollte das Institut für Wald und Naturschutz kontaktiert werden".



Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.