Familien sparen mehr Geld

By TPN/Lusa, in Unternehmen · 08-01-2021 01:00:00 · 0 Kommentare

In den 12 Monaten vor September stieg die Sparquote der Haushalte um 0,3 Prozentpunkte auf 10,8 Prozent, wie aus der vierteljährlichen volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung nach institutionellen Sektoren hervorgeht, die vom Nationalen Institut für Statistik (INE) veröffentlicht wurde.

"Die Sparquote der Haushalte stieg um 0,3 pp auf 10,8 Prozent des verfügbaren Einkommens, als Ergebnis des Anstiegs der Einkommen und der Nullvariation der Konsumausgaben, (-3,5 Prozent im vorherigen Quartal)", heißt es in dem Dokument, das von INE am 23. Dezember veröffentlicht wurde, laut der Nachrichtenagentur Lusa.

Das statistische Institut gibt auch an, dass der Haushaltsüberschuss (Finanzierungskapazität) im gleichen Zeitraum 4,3 Prozent betrug, "0,3 pp mehr als im vorherigen Quartal, als Folge des Anstiegs des verfügbaren Einkommens (RD) um 0,5 Prozent".

Zur Veränderung des verfügbaren Einkommens "trugen die Sozialleistungen und die Einkommenssteuern mit 0,3 bzw. 0,2 Pp bei", wobei der Bruttobetriebsüberschuss (EBE) [Differenz zwischen Bruttowertschöpfung und Kosten und Steuern] und die Entgelte "mit -0,1 Pp bzw. 0,1 Pp zur RD-Veränderung beitragen".



Zum Thema passende Artikel


Kommentare:

Seien Sie der erste Kommentar
Interaktive Themen, senden Sie uns Ihre Kommentare/Meinung zu diesem Artikel

Bitte beachten Sie, dass The Portugal News möglicherweise ausgewählte Kommentare in der gedruckten Ausgabe der Zeitung verwendet.